EnzyklopädieSpitzkegeliger Kahlkopf (Psilocybe semilanceata)

Our customer service department is super busy at the moment, which is why we might answer your message later than usual. We will get back to you as soon as we can, promise!

Azarius

  • $

$ 0, -

0,00 $

Spitzkegeliger Kahlkopf (Psilocybe semilanceata) - Enzyklopädie

Menü anzeigen Menü verbergen

Spitzkegeliger Kahlkopf (Psilocybe semilanceata)

6 Kommentare

Der Spitzkegelige Kahlkopf ist der einzige Pilz in den Niederlanden, der Psilocybin enthält. Diese Substanz führt dazu, dass man „trippt“. Aus diesem Grund werden die Kahlköpfe regelmässig von Psychonauten gesammelt, um eine psychedelische Reise anzutreten. Andere Namen für diesen Pilz sind „Kaalkopje“ (Holländisch), Liberty caps (Englisch), Psilocybe lancéolé (Französisch), oder einfach nur „Psilo“.





Geschichte der Spitzkegeligen Kahlköpfe

Der Gebrauch von magischen Pilzen während Zeremonien war unter den einstigen Zivilisationen weit verbreitet. Terrence McKenna, Autor von Food of the Gods, geht davon aus, dass die Magic Mushroom Zeremonien einen grossen Einfluss auf die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins hatten.
Spitzkegelige Kahlköpfe

Der Fliegenpilz aus Mexiko und Hawaii wird in vielen jahrhundertealten Schriften abgebildet. Seltsamerweise gibt es keine Aufzeichnungen die belegen, dass die Spitzkegeligen Kahlköpfe bei Zeremonien in Europa verwendet wurden. Hexen verwendeten jedoch Stechapfel, um „fliegen“ zu können. Der Fliegenpilz wurde auch regelmässig in geheimen Zeremonien verwendet. Weder der Fliegenpilz, noch der Stechapfel sind die angenehmsten Pflanzen um zu trippen. Nach der Einnahme dieser Substanzen betritt man meist eine seltsame, jedoch auch beängstigende Welt und beide Halluzinogene sind ziemlich giftig. Aus diesem Grund ist es sehr seltsam, dass es keine Nachweise über den Gebrauch von Kahlköpfen in Europa gibt, da diese im Vergleich zu Fliegenpilzen und Stechapfel so viel angenehmer sind.

Die Psychoaktivität von Kahlköpfen wurde zum ersten Mal im Jahre 1799 in London dokumentiert. Eine Familie hatte im Green Park Pilze gesammelt und damit ein Essen zubereitet. Laut dem Chemiker August Everand Brande hatten der Vater und seine vier Kinder stark vergrösserte Pupillen. Des Weiteren hatten sie spontane Anfälle von übertriebener Fröhlichkeit und schlussendlich fielen sie in einen deliriösen Zustand.

Der Spitzkegelige Kahlkopf erhielt seinen ersten Namen im Jahre 1838. Elias Magnus Fries nannte den Pilz Agaricus semilanceatus. Danach wurden ihm von verschiedenen Mykologen noch andere Namen gegeben, bis er schliesslich seinen jetzigen Namen Psilocybe semilanceata erhielt.

Im Jahre 1960 bestätigte Albert Hoffman, dass Psilocybin für die bewusstseinsverändernde Wirkung verantwortlich war. Die Verwendung der Substanz, um einen Trip hervorzurufen, begann allerdings erst in den 70er Jahren.





Status

Leider können Kahlköpfe schon seit einigen Jahren nicht mehr in Smartshops verkauft werden. In den Niederlanden wurde der Verkauf von psychedelischen Pilzen am 1. Dezember 2008 verboten, doch schon einige Zeit vor dem Verbot waren Kahlköpfe nicht mehr in den Smartshops erhältlich. Das kam dadurch, dass die getrockneten Pilze schon vor den frischen Sorten illegalisiert wurden. Nachdem die Kahlköpfe aber nicht gezüchtet werden können, konnte man sie nur in getrockneter Form kaufen und aus diesem Grund boten Smartshops sie schon lange vor dem Verbot nicht mehr an. Das Sammeln und der Besitz von kleinen Mengen der Pilze ist jedoch nicht verboten, nur der Verkauf ist illegal.

Das Verbot des Handels mit psychedelischen Pilzen wurde nach einer Serie von Vorfällen mit Touristen, die in Amsterdam Magic Mushrooms konsumiert hatten, in Kraft gesetzt. Ein Unfall endet dramatisch, nachdem ein französisches Mädchen unter dem Einfluss von Pilzen von einem Dach gesprungen war und zu Tode kam. Dieser Vorfall gab der Regierung letztendlich einen Vorwand, um magische Pilze zu illegalisieren.

Das CAM (Coordination point Assessment and monitoring of new drugs, in Deutsch: Koordinationsstelle für die Bewertung und Überprüfung von neuen Drogen) stufte psychoaktive Pilze jedoch als Substanz mit wenig Risiken ein. Daher ist der Regierungsentscheid, psychedelischen Pilze zu verbieten, leider sehr bedauerlich. Denn tatsächlich kann man von einen Trip sehr viel lernen. Jeder Tod ist natürlich eine Tragödie, Alkohol ist jedoch im Vergleich für viele mehr verantwortlich.





Biochemischer Hintergrund

Die Substanz Psilocybin in den Spitzköpfigen Kahlköpfen ist für die psychedelische Wirkung verantwortlich. Der chemische Name für dieses Molekül ist 4-hydroxin-N. Die Substanz ist mit DMT, der aktiven Substanz in Ayahuasca, verwandt. Leider ist Psilocybin nicht stabil. Das bedeutet, dass die Substanz zu oxidieren beginnt, wenn sie mit Sauerstoff in Kontakt kommt. Es ist daher schwer, sie über einen längeren Zeitraum in flüssiger Form aufzubewahren. Aus diesem Grund muss mann einen aus den Pilzen hergestellten Tee sehr zügig trinken. Psilocybin an sich ist nicht psychoaktiv, es muss im Körper erst in Psilocin umgewandelt werden. Dieses setzt sich wiederum an speziellen Rezeptoren im Gehirn fest, was die psychoaktiven Reaktionen hervorruft.





Wann kann man Kahlköpfe finden ?

Sie wachsen im Herbst, zwischen September und Dezember. Kahlköpfe brauchen Feuchtigkeit, um zu spriessen und sie sterben beim ersten Frost ab. Daher ist der beste Zeitpunkt sie zu finden im Oktober.





Orte

Kahlköpfe wachsen in begrasten Gebieten und vor allem in feuchteren Landschaften. Im westlichen Teil der Niederlande werden sie weniger oft gefunden als im Osten. Im Westen können sie allerdings auch in den Dünen oder auf altem Ackerland gefunden werden. Dieses wurde in der Vergangenheit oft zum Anbau von Gemüse aufgeschüttet und mit Gräben versehen. Oft wurden Teile des Bodens bis hin zur nassen Unterschicht aufgegraben. Viele dieser Felder wurden im Laufe der Zeit nicht mehr bewirtschaftet, was dazu führte, dass sie schon bald von üppigem Gras überwuchert wurden. Um zu verhindern, dass diese Gebiete unbegehbar werden, wurden Zuchttiere auf den Feldern gehalten. Oft wurde der nährreiche Boden umgegraben, was zur Folge hatte, dass viele Stellen mit kurzer Begrasung entstanden. Genau das sind die idealen Zustände für das Wachstum der Kahlköpfe.

Als die Grünflächen im Osten des Landes wieder häufiger bewirtschaftet wurden, sank die Anzahl der Spitzkegeligen Kahlköpfe. Momentan steigt jedoch das Pilzwachstum wieder an, da auch die Anzahl der Grasflächen wieder zunimmt. Sie wachsen besonders auf Pferdedünger. In der Vergangenheit standen sie auf der roten Liste, das ist jedoch nun nicht mehr nötig.

Kahlköpfe im Gras



Kahlkopf Sorten

Viele Leute wissen nicht, dass in den Niederlanden drei verschiedene Sorten der Spitzkegeligen Kahlköpfe existieren. Der spitz zulaufende Kahlkopf (Psilocybe semilanceata) ist am bekanntesten. Er kann im Osten des Landes gefunden werden. Fast alle Informationen, die man im Internet über Spitzkegelige Kahlköpfe finden kann, betreffen diese Sorte.

Im Westen des Landes findet man allerdings oft den Stropharia fimetaria (Psilocybe fimetaria). Abgesehen davon, dass er in einigen europäischen Ländern beheimatet ist, kann er sonst nur noch in Neuseeland gefunden werden. Dann gibt es noch den Psilocybe liniformans. Diese Sorte ist allerdings sehr selten und man findet sie fast ausschliesslich in den Niederlanden, wo sie slijmrandkaalkopje genannt werden.

Psilocybe liniformans unterscheidet sich von den anderen Arten durch ein ganz dünnes Rändchen gleich unter den Lamellen. Diesen Rand kann man wie ein Gummiband abziehen. Psilocybe fimetaria hat wiederum im Vergleich zu anderen Kahlköpfen einen blaueren Stamm. Die spitz zulaufenden Kahlköpfe besitzen, so wie es der Name schon verrät, eine sehr spitze Kappe.

Kahlköpfe selbst anbauen

Es ist sehr schwierig, oder besser gesagt fast unmöglich, Kahlköpfe selbst anzubauen. Das beruht auf der Tatsache, dass diese Pilze sich von verwesenden Graswurzeln ernähren. Die ideale Umgebung für Kahlköpfe ist daher sehr schwer zu imitieren. Was wir damit sagen wollen, ist, dass es einfacher ist sie zu suchen.

Wirkung der Spitzkegeligen Kahlköpfe

Die Spitzkegeligen Kahlköpfe enthalten die selbe psychoaktive Substanz wie die mexikanischen und hawaiianischen Pilze, obwohl sie letztendlich eine andere Wirkung haben. Man könnte den Unterschied in der Wirkung so erklären wie den Unterschied zwischen Wein und Bier. Beide Getränke enthalten Alkohol, dennoch wird man auf verschiedene Art betrunken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Bier und Wein zusätzlich noch andere Substanzen enthalten, die die Wirkung des Alkohols beeinflussen. Aus dem selben Grund gibt es auch verschiedene Wirkungen zwischen den Kahlköpfen und anderen Pilzen die Psilocybin enthalten.

Kahlköpfe werden als sehr freundliche Pilze beschrieben. Sie sind auch sehr soziale Pilze, oder anders gesagt, wenn man sie einnimmt wird man empathisch, man unterhält sich viel und oft wird man sehr fröhlich. Manchmal kann es zu unkontrollierbaren Lachanfällen kommen. Generell führen Kahlköpfe nicht zu starken Halluzinationen, so wie sie die hawaiianischen Pilze hervorrufen können. Sie können jedoch zu tieferen Einblicken und Erkenntnissen führen.

Was muss man beim Sammeln der Kahlköpfe beachten?

Es wird sehr oft behauptet, dass es gefährlich ist, Pilze zu sammeln und zu essen. Das ist allerdings eine Übertreibung. Es gibt tatsächlich eine Anzahl sehr giftiger Pilze, aber das trifft auch auf Beeren zu und die Menschen trauen sich trotzdem sie zu pflücken und zu essen. Wenn man Kahlköpfe pflücken geht, muss man wissen, dass es einige giftige Pilze gibt, die wie Kahlköpfe aussehen. Die Giftigkeit dieser ähnlichen Artgenossen ist allerdings gering. Sollte es passieren, dass man einen Pilz pflückt, der wie ein Kahlkopf aussieht, wird man sich höchstwahrscheinlich übel fühlen und im schlimmsten Fall muss man sich übergeben.

Bewahre immer einen der Pilze auf. Sollte dir plötzlich übel werden, kannst Du ihn dem Arzt zeigen, sodass er schneller und effektiver behandeln kann.

Es ist auch vorteilhaft, dein Wissen in Pilzbestimmung zu vertiefen. Weiter unten im Text findest Du eine Beschreibung der Merkmale, auf die Du achten kannst. Man kann auch ein Foto des Pilzes machen und es auf eine der Pilzbestimmungsseiten auf Facebook stellen. Dort gibt es immer Menschen die gerne bei der Bestimmung helfen.

Hand voll Spitzkegeliger Kahlköpfe

Wie erkennt man Kahlköpfe?

Man findet sie auf grasigen Stellen und in lehmigen Gebieten, so wie alten Lehmdämmen oder aufgegrabenen Wiesen. Dort ist der Boden meist karg bewachsen und nicht so fruchtbar. Wenn man einen Pilz an einer anderen Stelle, wie zum Beispiel auf einem Baum oder im Wald findet, dann ist es sicherlich kein Spitzkegeliger Kahlkopf.

Sie besitzen einen kegelförmigen Hut, der spitz zuläuft. Der Hut ist ungefähr 5 bis 15 mm breit und hat eine Höhe von 6 bis 13 mm. Wenn sie frisch sind, ist ihre Färbung olivgrün bis grau-braun. Wenn man sie trocknet, werden sie strohgelb oder ockerfarben. Die Sporen sind schwarz bis violett-braun und die Lamellen haben eine blasse grau-braune bis violett-braune Farbe. Der Stamm ist 5 bis 9 cm lang, mit einem Durchmesser von ungefähr 1 bis 2 mm.

Die Farbe des Stammes ist weisslich bis cremefarben. Der Ansatz hat manchmal einen blau-grünen Schimmer. Das Fleisch des Hutes ist grau-braun bis beige. Sie haben einen milden Geruch und schmecken ein bisschen wie Radieschen. Ausserdem haben sie eine auffallende Beschichtung, die schleimig und transparent ist und die man mit einer Pinzette abziehen kann.

Wenn man sie etwas verbiegt oder ein wenig aufbricht, kommt eine blaue Färbung zum Vorschein. Sobald sich diese Färbung zeigt, kann man sich fast ganz sicher sein, dass man es mit einem Kahlkopf zu tun hat. Diese Verfärbung entsteht nämlich dadurch, dass das Psilocybin beim Kontakt mit der Luft oxidiert. Andere Pilze beinhalten diese Substanz nicht und weisen daher diese Verfärbung nicht auf.





EINahme von Kahlköpfen

Um eine gute Wirkung zu erzielen, sollten die Kahlköpfe auf nüchternen Magen eingenommen werden. Man kann den Pilz zuerst kauen und dann hinunterschlucken. Je länger man kaut, desto besser werden die psychoaktiven Substanzen vom Körper aufgenommen. Leider schmecken sie wirklich nicht besonders gut.

Aus diesem Grund kann man sich auch dazu entschliessen einen Tee aus den Pilzen zuzubereiten. Dafür schneidet man sie in kleine Stückchen und lässt sie in heissem Wasser sieden. Es ist wichtig, dass das Wasser nicht kocht, da dies das Psilocybin auflöst. Man sollte den Tee auf niedriger Stufe so langsam wie möglich sieden lassen. Danach wird der Tee samt der darin schwimmenden Pilzstücken getrunken.

Wenn man dem Pilztee ein wenig Zitronensaft hinzufügt, wird das Psilocybin im Wasser zu Psilocin umgewandelt. So wie schon oben erwähnt, ist es das Psilocin, das für die psychedelische Wirkung zuständig ist. Der Zitronensaft führt also dazu, dass der Trip schneller beginnt. Zusätzlich bekommt man dadurch weniger Bauchschmerzen.





Dosierung der Kahlköpfe

Ausgewachsene Pilze haben selten die selben Eigenschaften. Da die Kahlköpfe in der Natur wachsen, variiert die Stärke er Pilze. Der Wirkstoffgehalt hängt auch vom Zeitpunkt der Ernte ab. Da das Psilocybin sich nur unter der Haut des Pilzes bildet, sind kleinere Pilze potenter als grössere Exemplare (bei gleichem Gewicht). Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, zuerst zehn bis fünfzehn Pilze einzunehmen und auf deren Wirkung zu warten. So kann man auch die richtige Dosierung für den nächsten Trip finden. Es wird natürlich noch einige Wochen dauern, bis man die optimale Wirkung wieder erzielt. Daher sollt man die Kahlköpfe trocknen, damit man sie über einen längeren Zeitraum geniessen kann.

Nebenwirkungen

Der Verzehr von Kahlköpfen kann zu Bauchkrämpfen führen. Wie schon weiter oben erklärt, kann dies vermieden werden, indem man aus den Pilzen einen Tee zubereitet und ein wenig Zitronensaft hinzufügt. Solltest Du Bauchschmerzen bekommen, ist das kein Grund zur Aufregung; im Normalfall dauern diese bis zu einer halben Stunde an. Zusätzlich können sich deine Arme und Beine etwas schmerzhaft oder schwerer als normal anfühlen. Solltest Du zu viele Pilze genommen haben, besteht die Chance, dass Du dich verwirrt fühlst. Im schlimmsten Fall kann das zu einem schlechten Trip führen. Falls Du noch nie einen Trip gemacht hast, dann sind diese Pilze ein guter Einstieg.

Warnung

Solltest Du an Depressionen leiden oder anfällig für Psychosen sein, solltest Du niemals psychoaktive Substanzen ohne professionelle Leitung einnehmen. Dies ist bei psychedelischen Pflanzen wie den Spitzkegeligen Kahlköpfen sicherlich der Fall. Die Pilze dürfen auch auf keinen Fall während der Schwangerschaft eingenommen werden. Man kann während eines Pilztrips Cannabis rauchen, sollte sich aber dessen bewusst sein, dass das Cannabis die Wirkung der Pilze stark beeinflussen und verstärken kann. Spitzkegelige Kahlköpfe mit anderen Substanzen zu kombinieren ist nicht zu empfehlen.

Schlusswort

Hast Du nun beim Lesen Lust bekommen nach draussen zu gehen und nach diesem mysteriösen Pilz zu suchen? Dann ist eine organisierte Exkursion vielleicht das Richtige für Dich. Auf diese Weise ist die Chance grösser, die Pilze zu finden und dabei keinen Fehler zu machen. Hier kannst Du einen Zeitungsartikel über einen Azarius Mitarbeiter, der an so einer Exkursion teilgenommen hat, lesen.



Kommentare

  • jay 10-05-2017 17:23:45

    because were triping our ass off already lmao

  • pettibone jakob 10-05-2017 17:36:43

    my neighbors have a cow field down in the woods by a creek there is s a fence line and very tall grass like it gets knee high and when cows manure in it, it makes bare spots in the grass and in the mornings I run down there like a hippie before the farmer wakes up and leave with pounds of thease, every morning some vary from 1 inch round to 8 inch tall and varying sizez underneath. I have found that the smaller ones are easier to eat and they taste better and can hold there potency and are very easy to sell because there are a lot of causious mushroom buyers and the little round un developed ones are a give a way and they sell everytime but I still leak a couple big ones in with all the little ones just to hook the deal up,its,, up to them if they want to eat the big ones or not I think the big ones are slimy and gross and the older they are they can get little fly magets inside the gills so that's why I pick the smaller ones because the maggets don't climb in them from the manure this is rite her in Hillsboro missiouri so yes ive been doing this for years yes there is psychoactive mushrooms in missiouri yes yes yes im the happy camper guy lol hippie out!! jhp

  • kayla mitchell miss 10-05-2017 17:41:48

    I think the best way to trip on thease if you don't trust them I take about eight grams and put them up my asshole they have to be chopped into bits then I squat down and start shoving them in there and about 35 mins later I trip out real good then you just shit them out without a worry because its easy than them going through your whole bowl sytem then I get supper horny maybe its just the ass play tho

  • pusspop17 10-05-2017 17:44:52

    ha ha well im a supplier maybe I can help you with thoese mushroomas :) can I help you load them up?

  • Octane 24-10-2017 10:56:18

    Hi guys, I've recently moved to Spain and looking for some good spots for the Liberties. My research says some areas of the Pyrenees, Galicae also. If anyone has had experience in Spain I'd really appreciate any advice.

  • Ingo 10-10-2018 01:14:48

    I always make tea from them. That tastes fine and kicks in fast and hard :)


Kommentar hinzufügen

Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.