Smartshop
Vaporizer
Hanfsamen
Headshop
Lifestyle

Land: USA

Psychedelika sicher verwenden - Enzyklopädie

Menü anzeigen Menü verbergen

Psychedelika sicher verwenden

12 Kommentare

Arten von Psychoaktiva
Do's and Don’ts
Dosierung
Warnungen
Im Falle einer Krise
Links / Weiterlesen

Um mit einem Zitat von Dr. Timothy Leary zu beginnen: "Acid ist nicht für jedes Gehirn geeignet – nur das gesunde, förderliche, ansehnliche, hoffnungsvolle, heitere und schnelle sollte diese Erfahrung suchen. Dieser Elitismus ist absolut selbstbestimmt. Wenn man nicht selbstbewusst, selbstgesteuert, selbsterwählt ist, sollte man sich davon fernhalten."

In diesem Artikel geht es jedoch nicht um Acid (LSD), wir werden uns nur mit Psychedelika beschäftigen, die direkt von der Mutter Natur kommen. Aber dieses Zitat trifft auch zu, wenn man natürliche psychedelische Drogen nehmen will. Ganz allgemein verstärken sie die Stimmung, deshalb muss die Stimmung positiv sein! Ziehe das in Betracht, wenn Du trippen willst.

Arten von Psychedelika

Es gibt verschiedene Gruppen und jede enthält verschiedene Arten von Psychedelika (oder Entheogene bzw. Psychoaktiva, wie man sie nennen will). Jede hat eine andere Wirkung und auch diese Effekte variieren von Person zu Person. Es ist also nicht so einfach allgemeine Do’s and Don'ts aufzulisten oder Richtlinien festzulegen, um sicher zu gehen, dass der Trip lustig bzw. bedeutungsvoll wird und, um einen schlechten Trip oder eine negative Erfahrung zu vermeiden. Trotzdem werden wir es deiner Sicherheit zur Liebe versuchen! Um dies so vollständig wie möglich zu gestalten, werden wir zuerst die am häufigsten verwendeten Psychoaktiva auflisten, um sicher zu gehen, dass wir keine wesentlichen Informationen zur Substanz deiner Wahl übersehen.

Pilze

Psilocybe cubensis, Philosopher's Stones (Trüffel) und Amanita muscaria (der Fliegenpilz) sind die am häufigsten verwendeten psychoaktiven Pilze.

Nimm vier Stunden vor der Einnahme keine Nahrung zu dir und trinke während des Trips ausreichend Wasser, Fruchtsaft oder koffeinfreien Tee. Erfahre die Wirkung der Mushrooms in einer ruhigen, vertrauten und sicheren Umgebung mit Menschen denen Du vertraust. Während der ersten Stunde des Trips kann sich etwas Übelkeit breit machen. Dieses Gefühl verschwindet üblicherweise, wenn die Wirkstoffe zu wirken beginnen.

Der Höhepunkt eines Mushroom-Trips dauert normalerweise zwischen vier und sechs Stunden. Die Wirkstoffe in Pilzen sind Psilocybin und Psilocin, die chemisch mit Dimethyltryptamin (DMT) verwandt sind, eine Substanz, die natürlich im menschlichen Gehirn vorkommt. Psilocybin bringt Menschen oft zum Gähnen, wenn sie müde sind oder sich traurig fühlen.

Der Psilocybe cubensis ist kein Pilz der zu oft eingenommen werden sollte, auch wenn er nicht süchtig macht. Aufgrund der Begeisterung über den Trip, wollen viele diesen bald wiederholen, so kann man jedoch leicht eine Toleranz für Psilocybin entwickeln. Speziell wenn man die Pilze innerhalb einer Woche wieder einnimmt kann die Wirkung vermindert sein und die Erfahrung weniger beeindruckend. Wenn man sie hingegen lediglich einige Male pro Jahr einnimmt, ist die Reise jedes Mal neu und frisch.

Die Wirkung des Amanita muscaria geht von anderen Wirkstoffen als jenen des Psilocybe cubensis und der Philosopher's Stones aus. Magenbeschwerden kommen häufiger vor und der Trip dauert normalerweise länger. In vielen Fällen kann das Übelkeitsgefühl durch das Rauchen von Cannabis vor der Einnahme des Pilzes verringert werden.

Salvia divinorum

Es ist wichtig Salvia Divinorum in einer stillen, dunklen oder gedimmten Umgebung einzunehmen. Von allen Psychedelika ist Salvia definitiv keine Partydroge! Fernsehen kann beängstigend und überwältigend sein. Wenn Du keine Erfahrung mit Salvia oder anderen entheogenischen Substanzen hast, sollte ein nüchterner Sitter anwesend sein.

Manche Menschen erfahren leichte Kopfschmerzen, bronchiale Reizungen, Schlaflosigkeit oder Reizbarkeit. Diese Symptome treten eher bei Menschen auf, die Salvia rauchen als bei jenen, die es kauen.

Ayahuasca

Ayahuasca kann aus verschiedenen Pflanzen hergestellt werden. Die Potenz des Gebräus ist sehr von der Mischung abhängig, sowohl in Stärke als auch in der Art der psychoaktiven Wirkung. Dies ist zum Grossteil vom Können des Schamanen sowie anderen hinzugefügten Zusatzstoffen abhängig. Ayahuasca selbst eignet sich nicht zum reinen Trippen aus Spass (der Geschmack des Gebräus ist sehr bitter und Übelkeitsgefühle sind sehr üblich), sondern es wird eher eingenommen, um Erkenntnisse zu erlangen.

Jeder Trip kann in eine komplett andere Richtung gehen. Wenn man in andere Dimensionen eintritt, kann es sich anfühlen als ob man den physischen Körper verlässt und zum Beispiel in der Luft schwebt. Die gebräuchlichste und vielleicht auch befriedigendste Verwendung von Ayahuasca ist in einer natürlichen Situation. Viele Leute suchen nach Antworten von Pflanzen und versuchen ihr Leben basierend auf ihrer Erfahrung zu verbessern.

Ayahuasca enthält MAO-Hemmer und sollte nicht mit anderen Drogen, Medikamenten und Lebensmitteln kombiniert werden, bitte informiere dich auf unserer Seite über MAO!

Morning Glory und Hawaiianische Baby Holzrosen Samen

Diese Samen enthalten LSA, das nahe mit LSD verwandt ist. Versuche 4-6 Stunden vor der Einnahme nichts zu essen. Die Samen müssen so lange wie möglich gekaut werden, da die Wirkstoffe von der Schleimhaut im Mund absorbiert werden.

Kombiniere LSA nicht mit Alkohol, MAO-Hemmern oder anderen Drogen.

Kakteen

Von allen natürlichen Pychedelika unterscheidet sich die Potenz am ehesten bei Kakteen, wie San Pedro und Peyote. Deshalb sollte man eine Portion nicht auf einmal sondern schrittweise einnehmen: nimm eine Dosis ein und warte 60 bis 90 Minuten auf die Wirkung, nimm wenn gewünscht eine weitere halbe Dosis ein und wiederhole diesen Prozess, wenn nötig.

Diese Kakteen können Übelkeitsgefühle hervorrufen bevor der eigentlich Trip beginnt. Dies ist absolut normal und hört auf sobald man zu Trippen beginnt.

Nicht mit Alkohol, MAO-Hemmern oder anderen Drogen kombinieren.

Kratom

Kratom (Mitragyna speciosa) ist keine Pflanze, die schwere Halluzinationen hervorruft, sie wirkt aber trotzdem psychoaktiv. Vergiss nicht, dass Kratom bei niedriger Dosierung stimulierend und bei höherer sedativ wirkt. Wir raten dir Kratom nicht zu oft einzunehmen: nicht öfter als einmal pro Woche und lieber nicht öfter als ein oder zweimal pro Monat. Dies verhindert Gewöhnung und hilft beim besseren Geniessen der Wirkung. Nimm Kratom nicht in Kombination mit MAO-Hemmern ein.

Iboga

Beim ersten Mal sollte man Iboga in niedriger Dosierung (0,5 - 1 Gramm) einnehmen, um seine Empfindlichkeit zu testen. Ein Iboga Trip kann sehr intensiv sein und es kann auf verschiedenen Personen unterschiedlich wirken. Nimm das Kraut in der Anwesenheit eines nüchternen, vorzugsweise erfahrenen Sitters ein, um Unfälle zu vermeiden.

Do's and Don'ts

Wenn Du depressiv, übermässig verärgert über die Welt, krank bist oder einfach nur deine Probleme vergessen und eine schöne Zeit haben willst, nimm keine psychedelischen Drogen ein. LSD-artige Substanzen, wie Psilocybin sind ein mentales Vergrösserungsglas und wenn man sich bereits schlecht fühlt, wirst Du die gesamte Dauer des Trips damit verbringen dich in deiner eigenen Bedeutungslosigkeit zu suhlen und dich noch schlechter fühlen. Der bewandte Reisende kann dies vielleicht zu einem Vorteil nutzen und seine Probleme teilweise lösen, aber es ist nicht angenehm und wird Anfängern nicht empfohlen.

Wenn man jedoch gesund und glücklich ist und sich auf den Trip freut, kann es eine interessante Reise in ein weit entferntes Land werden, das man schon immer besuchen wollte.

Eine Gruppe von Leuten, die zusammen auf die Reise gehen will, sollte nicht zu gross sein, denn dies kann zu Spannungen und Konflikten führen. Zwei bis vier Personen sind ideal. Es ist gut aber nicht zwingend, falls deine Reisepartner schon etwas Erfahrung haben. Es ist ausserdem nicht unbedingt notwendig, dass eine Person nüchtern bleibt, aber es kann von Vorteil sein, wenn eine erfahrene Person den Sitter spielt und nur eine geringe Dosis nimmt.

Der wichtigste Punkt ist, dass alle einander vertrauen. Wenn es darum geht eine Entscheidung zu treffen, müssen alle einverstanden sein. Wenn es zum Beispiel darum geht etwas Musik aufzulegen, sollte dies nur dann passieren, wenn sich auch alle damit wohl fühlen. Es ist ratsam solche Themen vor dem Trip zu besprechen.

Der Ort muss vertraut sein: sicher und angenehm für jeden. Ein Wohnzimmer wäre am Besten für den Anfang geeignet, aber auch draussen im Garten, den Feldern oder einem Park kann nett sein. Vorzugsweise in einem gewissen Abstand zum Lärm und Chaos der Stadt, damit man die Ruhe und den Frieden der Natur geniessen kann.

Wir empfehlen, vor allem während dem ersten Trip, keinen Kontakt mit der „Aussenwelt“ aufzunehmen, wie z.B. öffentliche Plätze, Telefongespräche mit Freunden oder das Versenden von E-Mails.

Bereite dich schon einige Tage zuvor auf den Trip vor: beschäftige dein Gehirn mit interessanten und aufbauenden Informationen, wie Dokumentationen, Filmen und Büchern. Versuche friedlich zu sein und vermeide stressvolle Situationen. Alle diese Aspekte können einen positiven Einfluss auf deinen Trip haben und ihn sogar noch faszinierender machen.

Nimm keine schweren und sehr fettigen Speisen in den Stunden vor deinem Trip zu dir und vermeide im Zeitraum von drei Stunden vor dem Trip alle Lebensmittel. Versichere dich, dass genügend Getränke und Snacks für die Zeit während dem Trippen und die Zeit danach anwesend sind.

Für die optimale visuelle Erfahrung (mit geschlossenen Augen), drehe alle Lichter ab. Dies ist speziell bei höherer Dosierung sehr wichtig.

Um eine optimale Erfahrung zu haben, braucht es etwas Übung. Man muss wissen welche Dinge beeinflusst werden können und welche nicht. Es ist sinnlos sich etwas zu widersetzen, das man nicht beeinflussen kann und es wäre schade Methoden nicht anzuwenden, die einen Trip in die richtige Richtung lenken können. Sobald die Wirkung eines Psychedelikums beginnt, kann man den Trip nicht mehr aufhalten. Wenn dein Bewusstsein von lebendigen, bildlichen und überwältigenden Gedanken überschwemmt wird, solltest Du nicht in Panik geraten. Versuche nicht verzweifelt auf die Uhr zu sehen und darüber nachzudenken, wann alles wieder normal wird und schalte alle Telefone aus. Es ist grundsätzlich eine bessere Idee an seinem ursprünglichen Plan festzuhalten, wie z.B. die Lichter ausgeschaltet zu lassen, sitzen oder liegen zu bleiben, ruhig zu atmen und die Schönheit der dynamischen Bilder zu sehen, auch wenn diese dich anfangs unruhig machen oder beängstigen. Wenn Du jedoch das Gefühl hast Hilfe zu brauchen, hole sie dir bei Menschen, die Erfahrung mit Psychedelika haben. Rufe nicht sofort deine Familie oder die Rettungsdienste an, denn üblicherweise haben diese Leute keine Ahnung, wie sie sich um dich kümmern können, während Du in einem dissoziativen Bewusstseinszustand verweilst.

Es kann sein, dass man während eines Trips körperliche Zeichen unterschiedlich interpretiert. Wenn man sich also irritiert oder frustriert fühlt, sollte man auf die Toilette gehen oder etwas trinken.

Nimm bitte keine anderen Drogen während des Trips ein, es gibt eine nennenswerte Ausnahme und die betrifft Cannabis. Marihuana kann während des Trips drei Wirkungen haben: Wenn es vorab oder zu Beginn geraucht wird, kann es ihn etwas „abstumpfen“. Wenn es während des Höhepunkts geraucht wird, kann es den Trip intensivieren. Wenn es nach dem Höhepunkt geraucht wird, holt es den Trip für eine kurze Zeit zurück. Beachte, dass dies die „gewöhnlichen“ Wirkungen sind, individuelle Reaktionen können natürlich unterschiedlich sein. Eine angenehme „Nebenwirkung“ des Cannabis, ist die Verminderung des Übelkeitsgefühls, welches bei vielen natürlichen Psychedelika üblich ist.

Wenn Du allen diesen Empfehlungen folgst, kannst Du dennoch auch weniger angenehme Momente erfahren und umgekehrt muss die Missachtung dieser Guidelines nicht unbedingt in einem schlechten Trip resultieren. Jeder Trip ist eine Herausforderung und die Faustregel ist, dass es sowohl angenehme als auch unangenehme Momente in jedem Trip gibt. Wenn es also einen beunruhigenden Trip gibt, bedeutet das nicht, dass ein schlechter Trip sich notwendigerweise bis ans Ende der Wirkung durchzieht! Normalerweise dauern diese Paniksituationen nur wenige Minuten an, ausser man kämpft gegen die Erfahrung an, etwas das zu einem Grossteil in deinen eigenen Händen liegt (gute Vorbereitung, fähiger Sitter/Führer etc.). Sich der Erfahrung ergeben, auch wenn es sich komisch anfühlt wenn dein dir bekanntes Selbstbild sich auflöst („Ego-Tod“), ist die beste Methode, um aus einer „schlechten Phase“ heraus zu kommen.

Quelle: The Psychedelic Experience FAQ - Erowid.

Dosierung

Erowid schreibt über Dosierungen folgendes: "Die richtige Dosierung kann den Unterschied zwischen einer negativen und einer positiven Erfahrung darstellen. Eine zu geringe Dosis kann ärgerlich und unangenehm sein. Eine zu hohe Dosis kann beängstigend und möglicherweise gefährlich sein. Jedes Individuum reagiert unterschiedlich auf verschiedenste Substanzen und Dosierungen, d.h. eine Dosis, die einer anderen Person gut passt, ist nicht notwendigerweise auch die optimale Dosis für dich. Der Trick ist es die richtige individuelle Dosis heraus zu finden.

Manche Menschen bevorzugen niedrigere und andere höhere Dosen. Es macht keinen Unterschied aus, solange sie verantwortungsvoll eingenommen werden. Niedrigere Dosen sind günstiger, grundsätzlich sicherer und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie überwältigend wirken. Sie sind oft besser für eine Erfahrung in der Öffentlichkeit, wenn man mit anderen Menschen in einer bestimmten Art interagieren muss. Höhere Dosen sind ganz allgemein intensiver und es gibt eine geringere Chance, dass die Wirkung zu gering ist oder gar nicht auftritt. Viele Menschen bevorzugen höhere Dosen, da sie ein grösseres Erkundungspotenzial haben. Sie sind ausserdem eher in einem sicheren Setting zu geniessen, in dem man sich bewegen kann wie man will oder auch hinlegen kann.

Wenn man sich für eine bestimmte Dosierung entscheidet, ziehe den Ort, den Geisteszustand und die gewollte Erfahrung in Betracht (Set und Setting). Körpergewicht, Geschlecht, (rezeptpflichtige) Medikamente und allgemeiner Gesundheitszustand können die optimale Dosierung beeinflussen, genauso wie die Art und Menge der Ernährung des vorangegangenen Tages."

Quelle: Psychoactive Dosages - Erowid.

Warnung

  • Keine schweren Maschinen betätigen und nicht aktiv am Strassenverkehr teilnehmen.
  • Keine Psychoaktiva während der Schwangerschaft einnehmen.
  • Menschen, die sich in einer Periode von psychologischem Umbruch in ihrem alltäglichen Leben befinden sollten sehr vorsichtig bei der Entscheidung sein, Psychedelika einzunehmen, diese können weitere Probleme auslösen.
  • Menschen mit bekannten Fällen von Schizophrenie oder Frühformen von Geisteskrankheit in der Familiengeschichte sollten besonders vorsichtig mit Psychedelika sein, da diese latente psychologische und mentale Probleme auslösen können.
  • Nicht unter 18 Jahren einnehmen.
  • Konsultiere bei Zweifeln über deinen gesundheitlichen Zustand, vor oder nach der Einnahme von Psychedelika unbedingt einen Arzt.

Im Falle einer Krise

Dieser Führer bespricht ausschliesslich natürliche Psychedelika. Bei der Einnahme von chemischen Substanzen ist das Risiko emotionaler oder physischer Krisen höher. Lies hier was man in diesem Fall tun sollte.

Das folgende Bildungsvideo der Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies zeigt wie Anwender von Psychedelika die psychologischen Risiken vermindern können:

Links / Weitere Informationen

Ein letzter Rat: Wenn möglich, lies dich vor dem Trippen ein. Es ist gut ein paar Dinge über Psychedelika zu wissen, bevor man sich wirklich auf die Erfahrung einlässt. Hierfür kannst Du dich an die untenstehenden Links wenden. Vergiss nicht: Wissen stärkt dich und kann dich durch schwierige Situationen führen. Und: Umso mehr Du über’s Trippen weisst, desto besser wirst Du zu verstehen und geniessen lernen.

The psychedelic experience - Timothy Leary

Eine Pflichtlektüre: Leary war der Guru des LSD und er schrieb viele Bücher. "The Psychedelic Experience" ist der Führer zum Trippen für viele Psychonauten auf der ganzen Welt.

Bücher von Terence McKenna

Wie Leary, war auch Terence McKenna ein sehr bekannter psychedelischer Philosoph und Schamane. Terence McKenna ist für Anfänger nicht so einfach zu verstehen wie Leary. In seinen Büchern und Vorträgen nimmt er es oft mit schwierigen Themen auf.

The doors of perception - Aldous Huxley

Ein poetischer Blick auf einen Meskalin-Trip, erfahren durch den bekannten Intellektuellen Aldous Huxley. Eine wundervolle allgemeine Einleitung in die psychedelischen Gedanken.

Erowids Vaults über viele verschiedene Psychoaktiva: Spirituelle & rituelle Anwendung von Psychoaktiva

D.M. Turner's Essential psychedelic guide

Dade Murphy: "Ich fand dieses Buch einen praktischen Führer und sehr informativ bzw. genau. Es ist besser zusammengefasst und einfacher zu überblicken als z.B. die Vaults of Erowid oder die Bücher von Shulgin. Natürlich lässt es einige Punkte aus, über die man in anderen Quellen mehr erfahren kann."


Kommentare

  • spyro 19-11-2007 12:31:31

    hey aza wäre cool wenn das hier auch auf deutsch wäre

  • Thorm 26-11-2007 00:50:12

    Simply put - GREAT article. Well written, although some points can be argued (i.e the 'Do not eat 4 hours before tripping') All in all its a very good guide for beginners to read. I am gonna use this alot, too.

  • EM 17-07-2008 07:54:04

    Hey, this is a great article that has help me a lot as I'm planning on entering in the world of psychoactive elements. I would like to know though how to avoid nausea and physical illness feelings and symptomes with larger doses of psychoactives; since it is what I am the most afraid of. If you could answer me by e-mail I would greatly apreciate it.

  • E.M. 17-07-2008 07:54:58

    but of course, to do that you would have to know my e-mail lol....
    suciayratonagalletita@gmail.com

  • bornagain? 21-12-2008 05:57:05

    Indeed wonderful information and references. I took more psychedelics in my late teens and twenties and I feel my psyche was "newer" and more malleable and tolerable to these situations and explorations. I seek different paths and serious consciousness study these days, doing psychedelics maybe once a year, now in my late 30's. I agree there is a respect needed for substance, situation, future, and meaning. I have come to know that life truly is a trip. You must embrace the journey and choose well the impact and intent of the path. Have a head about yourself and do no harm.

  • bob 13-12-2010 22:36:15

    nausea can be easily avoided by taking an anti car sickness tablet. works miracles :)

  • Monimon 07-12-2011 18:44:45

    @bob and all others: these anti-thickness tabletts contain Diphenhydramin, which is also a great and very strong hallucinogen.

  • Sparks 26-03-2012 05:11:21

    I really enjoyed the video. I have seen, way too often, people driven into even worst states by inexperienced sitters.

  • hubibuba 16-05-2013 21:21:35

    is it true that under 18 years you should not take psychedelics like peyote cactus?

    [ Azarius: Yes]

  • Kaz 26-07-2013 03:33:53

    So i got my sclerotia package today and some of them were very inflated.. looked they were going to "pop"?! Does this mean they are still ok? Are they molding because of temperature or ok to consume? Would love to consume just worried..
    Please reply thank you :)

  • Nightwatchman 20-04-2015 07:14:19

    Great article! Proper punctuation would be a joy if employed in anything this important. The words here, and us who read them, would appreciate it…

  • SiddharthaZarathustr 31-05-2016 02:03:53

    Ich werde mir in ein paar Tagen mit meiner Freundin zum ersten Mal Trip-E Caps rein tuen. Hab selber schon einige krasse Erfahrungen mit Lysergamiden gemacht. Allerdings hab ich Holzrosensamen bisher immer nur in natürlicher Form genommen. Würde gerne Wissen ob die Kapsel Form damit vergleichbar ist.... und was genau da mit 275 mg LSA gemeint ist. Wie viele Samen wären das dann ungefähr wenn man das umrechnet??? Des weiteren hat meine Süße noch keinerlei Erfahrung mit dieser Art von Erlebnis gemacht. Sie ist jetzt 35 und hat sonst shon sämtlichen Kram durch. Halluzynogene wären jetzt neu. Ich bin mir nicht sicher ob das gut ist was ich mache.


Kommentar hinzufügen