EnzyklopädieKoffein

Azarius

  • $

$ 0, -

0,00 $

Koffein - Enzyklopädie

Menü anzeigen Menü verbergen

Koffein

0 Kommentare

Was ist Koffein?

Koffein ist ein Xanthinalkaloid, das natürlicherweise in Kaffeebohnen, Tee, Kolanuss, Yerba Mate, Guaranabeeren und (in kleinen Mengen) Kakaobohnen vorkommt. In diesem Artikel werden alle Getränke beachtet, die Koffein enthalten. Das Wort Koffein stammt vom französischen (und spanischen bzw. portugiesischen) Wort café ab.

Kaffeebohnen

Koffein kann in mehr als hundert Pflanzengattungen gefunden werden, die am meisten kultivierten Quellen sind jedoch die Samen (Bohnen) der Beeren des Kaffeebaumes (Coffea arabica oder Coffea canephora, robusta Sorte), die Blätter und Blüten des Teebusches (Thea sinensis, auch bekannt als Camellia sinensis), die Nuss des Kolabaumes (Cola acuminata) und die Samen (Bohnen) der Frucht des Kakaobaumes (Theobroma cacao). Warum Koffein in so vielen Pflanzen vorkommt ist reine Spekulation, eine beliebte Theorie meint, dass Koffein als natürliches Pestizid fungiert, da es u.a. für die Larven des Mehlwurms, der Steckmücken und des Tabakschwärmers tödlich ist.

Geschichte

Obwohl der Konsum von Tee in China schon vor tausenden Jahren begann, ist die erste dokumentierte Verwendung von Koffein in einem Getränk aufgrund seiner pharmakologischen Wirkung im 15. Jahrhundert datiert, als die Sufis des Jemen Kaffee tranken, um wach zu bleiben. Im 16. Jahrhundert gab es Kaffeehäuser in Kairo und Mekka, welche in Europa erst im 17. Jahrhundert öffneten.

Koffein wurde vom deutschen Chemiker Friedrich Ferdinand Runge 1819 isoliert. Einer Legende zufolge tat er dies auf Antrieb von Johann Wolfgang von Goethe (Weinberg & Bealer 2001).

Chemie

Chemischer Name: 1,3,7-Trimethyl-3,7-dihydro-1H-purin-2,6-dion.

Positive Wirkungen

Koffein erhöht Herzschlag, Atmung, Grundumsatz, gastrokolische Reflexe und die Produktion von Magensäuren bzw. Urin, ausserdem entspannt es glatte Muskulatur, besonders den bronchialen Muskel. Alle diese Veränderungen sind von der individuellen Sensitivität gegenüber der Substanz, vom Stoffwechsel und der Frequenz der Einnahme abhängig. Wie lange die Wirkung von Koffein andauert, ist abhängig vom Hormonzustand, ob die Person raucht, Medikamente einnimmt oder eine Krankheit hat, die die Leistung der Leber beeinträchtigt.

Subjektive Berichte meinen, dass Koffein eine Art Auftrieb gibt. Man fühlt sich weniger schläfrig, ermüdet langsamer bzw. ist fähiger schnelle und intellektuelle Anstrengungen zu meistern. Es wird ausserdem von verbesserter Leistung bei manuellen Aufgaben, wie Autofahren, berichtet.

Negative Wirkungen

Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem und kann verschiedenste Wirkungen im Körper hervorrufen. Die Symptome einer Koffein-Überdosis können aufgrund von individuellen Unterschieden und der konsumierten Menge variieren. Dosierungen zwischen 250 und 750 mg (2 bis 7 Tassen Kaffee) können Ruhelosigkeit, Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, verspannte Muskulatur, Schlafstörungen und unregelmässigen Herzschlag verursachen. Dosierungen über 750 mg (7 Tassen Kaffee) können die oben genannten Symptome und Reaktionen wie Angstattacken, Delirium, Benommenheit, Tinnitus, Durchfall, Übergeben, Atembeschwerden und Krämpfe (extreme Überdosis) verursachen. Die eingenommen Koffeineinheiten können von einer einzelnen Dosis oder mehren Dosen innerhalb kurzer Zeit kommen.

Sorten

Koffein ist ein Alkaloid, es gibt jedoch unzählige Stoffe die als Alkaloid bezeichnet werden, worunter Methylxanthine, mit drei verschiedenen Stoffen: Koffein, Theophyllin und Theobromin, die in Kolanüssen, Kaffee, Tee, Kakaobohnen, Mate und anderen Pflanzen vorkommen. Diese Stoffe haben unterschiedliche biochemische Wirkungen und sind in unterschiedlicher Menge in den verschiedenen Pflanzen anwesend. Diese Stoffe sind sich sehr ähnlich und unterscheiden sich einzig im Vorkommen der Methyl-Gruppen an zwei Positionen der chemischen Struktur. Sie können einfach zu Harnsäuren oxidiert werden, welche sich in ihrer chemischen Struktur auch ähnlich sind.

Koffein
Quellen: Kaffee, Tee, Kolanüsse, Mate, Guarana.
Wirkung: Stimuliert das zentrale Nervensystem, den Herzmuskel und die Atemwege, wirkt harntreibend und zögert Müdigkeit hinaus.

Theophyllin
Quelle: Tee
Wirkung: Stimuliert das Herz, entspannt glatte Muskulatur, harntreibend, erweitert die Blutgefässe.

Theobromin
Quellen: Hauptalkaloid der Kakaobohne (1.5-3%), Kolanüsse und Tee.
Wirkung: Harntreibend, entspannt glatte Muskulatur, stimuliert das Herz, und erweitert die Blutgefässe.

(Quelle: Merck Index)

Links / Weiterlesen

Ist Koffein gefährlich für die Gesundheit? (Englisch)

Quellen

Dieser Artikel basiert auf folgenden Quellen:

Erowids Caffeine Vault
Caffeine FAQ
Wikipedia über Koffein
Is Caffeine a Health Hazard?



Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.