Smartshop
Vaporizer
Hanfsamen
Headshop
Lifestyle

Land: USA

Peyote (Lophophora williamsii) Kaktus - Enzyklopädie

Menü anzeigen Menü verbergen

Peyote (Lophophora williamsii) Kaktus

13 Kommentare

Hier kannst Du Peyote Kaktus Stecklinge oder Samen erwerben.

Was ist ein Peyote Kaktus?

Peyote Kaktus - Lophophora williamsii

Die ältesten Kakteen sind 20.000 Jahre alt. Ihr spezielles Aussehen haben sie aufgrund ihrer Fähigkeit extreme Dürre und Hitze zu überleben. Die Stacheln sind natürlich eines der herausstechendsten Merkmale von Kakteen, sie sind eigentlich Blätter ohne Feuchtigkeit, wodurch sie zu Stacheln wurden. Sie schützen den Kaktus ausserdem vor extrem hellem Sonnenlicht und Tieren, die ihn verspeisen wollen. Manche Sorten jedoch besitzen keine Stacheln und beschützen sich mithilfe von Gift. Beispiele hierfür sind Peyote, Sunami, Pata de Venado, Pezuna de Venado, Tsuwiri, Bischofsmütze, Aztekium Retterii und Astropytum Astrias.

Kakteen speichern Wasser in ihren Stämmen. Das effizienteste Verhältnis zwischen Oberfläche und Inhalt wird durch eine ballonartige Form garantiert. Umso heisser die Umgebung des Kaktus ist, desto ballonartiger seine Form; was gerade beim Peyote sehr gut zutrifft.

Botanik

Der Peyote Kaktus ist eine kleine blau-grüne, stachellose, ballonartige Pflanze mit etwas Wolle an der Spitze und einer dicken Wurzel. Es gibt verschiedenste Sorte des Peyote Kaktus: Lophophora williamsii decipiens und Lophophora diffusa sind die häufigsten.

Der Kaktus wächst sehr langsam und blüht unter normalen Umständen erst nach zehn Jahren. Selten wird er grösser als 15 Zentimeter. Der Peyote wächst in Mexiko und im Süden von Texas.

Geschichte

Diese Pflanze spielte eine wichtige Rolle in der Religion und Kultur der Indianer von Zentralamerika. Es wurden Bilder des Peyote gefunden, die lange vor unserem Zeitalter entstanden sind. Das älteste Bild eines Peyote, der in Zeremonien verwendet wurde, ist 3000 Jahre alt.

Auch Heutzutage wird der Peyote immer noch von den ursprünglichen Einwohner dieser Region, wie den Huichol, stark respektiert und auch Forscher nach Entheogenika aus der ganzen Welt interessieren sich für ihn. Die indianischen Stämme praktizieren immer noch ihre einheimischen Rituale mit Peyote Kakteen, denn anders als andere Stämme wurden sie – in Wirklichkeit – nie von den Spaniern kolonisiert. Sie lebten in einem derartig unzugänglichen Land, dass die Kolonisierung nie wirklich abgeschlossen wurde. Deshalb blieb ihre Kultur intakt und die Verwendung von Peyote Kakteen ist immer noch relativ gebräuchlich in jenen Gegenden. In Mexiko ist er als Medizin gegen Entzündungen und fast alle anderen Beschwerden erhältlich, denn „der Geist zeigt dem Körper, wie er sich heilen muss...“

Chemie

Wirkstoffe: Meskalin (3,4,5-trimethoxy-B-phenethylamin)

Verhältnis: 10% des getrockneten Materials.

Neben Meskalin enthält der Peyote auch Tyramin, Hordinenin, Anhalaninin, Anhalonidin, Pellotin, N-methylmeskalin, N-acetylmeskalin, Anhalonnin, Anhalonin, Anhalamin, O-methyllanhalonidin und Lophophorin.

Wirkung

Es kann einige Zeit dauern bis man die Wirkung des Peyote Kaktus bemerkt, aber sobald der Trip beginnt, kann er zu einer der schönsten und heiligsten Erfahrungen, die Du je erlebt hast, führen.

Die Wirkung von Meskalin ist ähnlich der von anderen Psychedelika, wie Psilocybe cubensis Pilze, DMT enthaltende Pflanzen oder synthetische Halluzinogene, wie LSD-25. Der Peyote Trip ist stärker als der des San Pedro, jedoch gilt das auch für das anfängliche Übelkeitsgefühl. Ein Trip kann sechs bis zwölf Stunden andauern.

Der sogenannte Kater einer Kaktus-Erfahrung tritt ein bevor der eigentliche Trip beginnt. Krämpfe, Übergeben und Heulen (Tränenproduktion ohne traurige Emotionen) sind mögliche Symptome. Die meisten dieser Symptome verschwinden innerhalb einer Stunden nachdem der Trip begonnen hat.

Medizinische Anwendung

Traditionell wird er als Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen, Rheumatismus, Asthma und Erkältungen angewendet.

In der Psychotherapie wir der Peyote, rezeptpflichtig, zur Behandlung von Neurasthenie verwendet. Auf gleiche Weise wird er auch in der Kardiologie angewandt. Untersuchungen haben seine starken antibakteriellen Eigenschaften bestätigt, er kann Bakterien eliminieren, die resistent gegenüber Penizillin sind.

Anwendung

Die bekannteste Art Peyote einzunehmen ist es den Kaktus (frisch oder trocken) zu kauen, bis das gesamte Meskalin durch die Schleimhaut vom Körper aufgenommen wurde. Dies ist jedoch sehr widerlich. Um die Bitterkeit zu vermindern, kann man während dem Kauen Ananassaft trinken, trotzdem bleibt es relativ unangenehm. Die angenehmste Art den Peyote einzunehmen ist es, Kapseln mit getrockneten und zermahlenen Peyote Köpfen zu schlucken. Man sollte vor der Einnahme ungefähr sechs Stunden keine Nahrungsmittel zu sich nehmen. Ein leichtes Übelkeitsgefühl kann vor dem Eintreten der Wirkung auftreten. Manchen Erfahrungen zufolge kann dies durch Ingwer oder Cannabis verhindert werden.

Mann kann auch einen Tee aus Peyote Kakteen zubereiten, indem man sie in Wasser kocht und einige Kräuter, wie sie Schamanen bei der Zubereitung von San Pedro verwenden, hinzufügt: Engelstrompeten (Brugmansia suavenolens) und Buntnessel (Coleus blumei).

Es wird empfohlen die Dosierung auf den Zeitraum von einer Stunde zu verteilen, damit die anfängliche Reaktion des Körpers weniger intensiv ausfällt.

Die Wirkung von Meskalin ist ab einer Dosis von 100 mg spürbar, jedoch braucht man für einen starken Trip 350 mg. Die anderen Substanzen wirken in Zusammenhang mit dem Meskalin und untereinander. Die ganze Erfahrung dauert sechs bis zwölf Stunden, abhängig von der Sensibilität der Person und der Dosierung.

Es ist schwer einzuschätzen wie viel Meskalin ein Kaktus enthält, dies hängt vom Alter und den Wachstumsumständen ab. Umso grösser und älter ein Kaktus ist, desto mehr Meskalin enthält er. Eine durchschnittliche Dosis Meskalin beträgt ungefähr 120-300 mg, was ca. 6-15 Kakteen, mit einem Gewicht von zwei Gramm, entspricht.

Die Wurzeln des Peyote enthalten kein Meskalin, trotzdem ist es verschwenderisch diese zu zerstören. Wenn der Kaktus abgeschnitten wird und ausreichend Pflanzengewebe auf der Wurzeln gelassen wird (welche eingepflanzt bleibt), wird sich die Pflanze regenerieren und neue Köpfe oder „Knöpfe“ produzieren.

Bedenke, dass die Potenz sehr variieren kann. Deshalb sollte man eine Dosis niemals auf einmal einnehmen, sondern stufenweise erhöhen: Nimm eine halbe Dosis, warte 60 bis 90 Minuten auf die Wirkung und nimm dann die zweite Hälfte ein und wiederhole diesen Schritt falls notwendig. Ein Peyote Trip erreicht nach ungefähr zwei bis zweieinhalb Stunden seinen Höhepunkt.

Meskalindosierung

150 mg Minimumdosis.
150 - 300 mg Leichte bis mittlere Dosis
300 - 400 mg Starker Trip, dauert 6 - 12 Stunden
450 - 500 mg Mögliche Selbstauflösung, Trip dauert ungefähr 12 Stunden
500 - 600 mg Sichere Selbstauflösung, Trip kann bis zu 24 Stunden dauern

Als allgemeine Richtlinie kann man annehmen, dass 27 Gramm getrockneter Peyote ungefähr 300 mg Meskalin enthalten. Dadurch ergibt sich die folgende Aufschlüsselung:

13,5 Gramm Minimumdosis
13,5 - 27 Gramm Leichte bis mittlere Dosis
27 - 36 Gramm Starker Trip, dauert 6 - 12 Stunden
40,5 - 45 Gramm Mögliche Selbstauflösung, Trip dauert ungefähr 12 Stunden
45 - 54 Gramm Sichere Selbstauflösung, Trip kann bis zu 24 Stunden dauern

Warnung

Es ist wichtig immer eine erfahrene, nüchterne Person bei sich zu haben, um Unterstützung und Sicherheit zu gewährleisten!

Fahre unter Einfluss von Psychedelika nicht mit dem Auto und nimm allgemein nicht am Strassenverkehr teil. Nimm Peyote ausschliesslich dann ein, wenn Du dich in einer bekannten und sicheren Umgebung befindest. Trippe niemals alleine. Wenn etwas schief geht, können Oxazepam oder Valium dabei helfen die Angst zu verringern und auf ein erträgliches Level zu bringen.

Aufzucht

Der Peyote mag Wärme und Licht. In der Natur wächst er an spärlichen Orten in der Sonne, aber auch unter Büschen oder anderen Kakteen. Wenn Du den Kaktus Indoor züchten möchtest ist der beste Ort an einem südseitigen Fenster. Er sollte nicht direkt in der Sonne stehen wenn er noch jung ist. Geringe Bewässerung an warmen Tagen kommt dem Wachstum sehr zugute.

Der Peyote ist ein langsam wachsender Kaktus. Jedoch ist er einfach zu züchten und zu vermehren. Man kann ihn aus Samen oder Stecklingen aufzüchten. Die Sprossen eines Stecklings müssen 15 Tage lang trocken bleiben. Er wird am besten in normaler kalkhaltiger Erde mit guter Wasserabfuhr gezüchtet und wenn er einmal jährlich umgetopft wird, braucht er keinen Dünger. Beachte, dass der kleine Kaktus zu Beginn sehr anfällig ist auf Infektionen, die durch Pilze an den Wurzeln verursacht werden, wenn die Wasserabfuhr nicht ausreichend ist. Entwurzle ihn in diesem Fall und verwende Fungizide, lass ihn einige Tage austrocknen und pflanze ihn erneut ein.

Links / Weitere Infos

Erowids Peyote Vault

Quellen

Dieser Artikel basiert auf den folgenden Quellen:

Peyote.org
Botanical-Online über Peyote.


Kommentare

  • thorny 26-06-2007 23:05:23

    man i cant wait

  • Warlock 28-06-2010 23:09:37

    Read the books of Carlos Casteneda

  • Evisceratechuck 18-04-2011 12:36:52

    This needs a fix;
    "13,5 grams Minimumdosis.
    13,5 - 27 grams light to moderate dosage
    27 - 36 grams strong trip that lasts 6 - 12 hours
    40,5 - 45 mg possible ego dissolution, trip will last about 12 hours
    45 - 54 mg definite ego dissolution, trip can last up to 24 hours"

    So is 13,5-27GRAMs (light) less than 45-54 MILLIGRAM (strong)?

  • lab 29-11-2011 01:05:56

    Meaning:40,5-45grams and 45-54grams.

  • butchey 24-10-2014 12:27:18

    I think to sell this type of plant should be illegal. I am going to do everything in my power. to make this illegal to sale. it can really harm a person. I will pass a law making the sale of this desert plant a class a felony. and I will also shut this damn site down. you are selling dope. only being clever. wrong I can not let this happen.

  • tool 31-10-2014 19:52:25

    dude youre just a royal douche bag. to you these plants might be 'dope' but too millions of people over the course of the past 3000+ years it has been a highly respected medicine for the soul. go chase some Xanax bars with a tall glass of drain cleaner you twat

  • Kiki 18-11-2014 16:53:41

    Please don't judge what you don't understand. This is a sacred medicine plant that has been used for centuries to heal people's minds, bodies and souls. I have found this to be a difficult medicine to ingest...and the effects are soft. What are the side effects? Please watch TV and look at the Rx pharma ads. Do you want that to be your only choice? This is America. What was it based on? Huh. Natural healing isn't big money. I'll stick to nature...

  • ??? 02-03-2015 10:09:15

    Peyote is medicine and we shall do everything in our power to heal the world doctors sell dope that ruin lives but who is stopping them ... yea let's stop adults from ingesting harmless plants but let's let doctors prescribed heroin derivatives and amphetamines to kids in the words of hicks hey everybody let's be hypocritical bastards ! But seriously dude the world is changing were reaching the next level of evolution and EVERYTHING is on schedule as planed by powers way out of your hands buddy what the religious folk call God is on our side so yea try and keep up ssorry to sound pretentious but there u have it thugs way down Brodsky

  • FreeBird 02-04-2016 06:55:52

    Amen , peyote is a gift from the earth and has changed my life from a very dark sucidal path to a whole new life filled with endless love, optimistic views, courage and hope. So think again before you start runnin your mouth on somethin your Brain can't begin to comprehend. Good luck to all who truly needs this plant to show them the light!

  • ali 05-04-2016 06:58:02

    The best guidance that you can find on the planet are the books of Carlos Castaneda, specially his earliest books like the teachings of Don Juan

  • foz 24-04-2016 12:18:46

    World leaders need to experience ...then they will understand the true meaning of life. ! (UK )

  • 37 01-05-2016 02:29:29

    Do not judge less u b judged

  • Seriously 09-05-2016 22:59:56

    There is something seriously wrong with a person or group of people who are hell bent on outlawing a plant. Clearly God had it all wrong. We need these fools around to "fix" nature for us to be safe... just like they "fix" everything -- and "safety" abounds these days, doesn't it?

    Ignorance is sadly just a part of human nature I guess. People have always been easily brainwashed. People who know ABSOLUTELY NOTHING about psychoactive drugs are always the ones who want to ban them.

    I guess many people don't know this, but peyote, mescalin, LSD, mushrooms and many other "psychedelic drugs" are NOT, I repeat NOT in the same UNIVERSE as things like crack, heroin, opiates, alcohol, meth etc. They are NOT addictive. This is not opinion, this is FACT.

    Those who use peyote and other psychoactive drugs in a responsible manner are NOT doing it simply to get "high". It IS a very deep and profound religious experience. It truly is done for the sole purpose of divine spiritual wisdom and enlightenment. They are the text-book definition of HOLY and SACRED things. To be handled and used with the utmost care and respect.

    So please DO SOME RESEARCH before jumping on the same old bandwagon to get something banned. EDUCATE YOURSELF. LEARN. STUDY.

    Or just go off half-cocked as always. Be radically opposed to something you know nothing about. Slap on your armband and light up your torch. Don't be confused by facts -- be led by fear...

    While the rest of us put in great amounts of effort to educate ourselves so we don't end up where you are.


Kommentar hinzufügen