ErfahrungenMushrooms Philosopher Stones

Azarius

  • $

$ 0, -

0,00 $

Trip in die vierte Dimension

Vorwort: Zwei meiner Friends und ich haben uns vor ein paar Tagen zu dritt 20g Philosopher Stones gegönnt. Als sie bei uns ankamen hatte einer der beiden gerade sturmfrei, da sein Dad auf Urlaub war, was wir natürlich ausnutzten. Wir chillten uns in die wohl gemütlichste Wohnung überhaupt, aßen erst ne Pizza und warfen uns dann die Stones ein. Obwohl so gut wie jeder Azarius-Kommentar besagte, dass der Geschmack ekelerregend sei, schmeckten die getrockneten Pilze ganz angenehm nussig. Nur der Nachgeschmack war ziemlich sauer und erinnerte mich an Muskatnüsse. Gleich nach Einnahme gönnte sich einer meiner Freunde eine Zigarette, welche bei ihm heftige Magenkrämpfe verursachten, die aber schlagartig wieder aufhörten, als er sie ausdämpfte. Wirkung: Wie bei nahezu jedem Rauschmittel fing die Wirkung leicht an, wurde stärker und nahm dann mit der Zeit wieder ab. Anfangs war es ein gemütliches High, doch später zeigten sich Visionen, Weisheiten und starke Emotionsausbrüche: High-Phase: In der High-Phase fanden wir so ziemlich alles lustig. Wir sind etliche Minuten zu dritt vor einem Spiegel gestanden und haben schallend laut über unsere Gesichter gelacht. Selbst kurze Blicke auf fremde Gestalten, die eigentlich garnicht da waren ließen mich völlig kalt und ich fand sie kein bisschen unheimlich. Wir saßen und lagen zu dritt auf dem Sofa, hinundwieder in einer Ecke des Raumes (keiner wusste warum) und gingen manchmal auf den Balkon, um frische Luft zu schnappen. Dabei diskutierten wir über Gott und die Welt und erkannten so einiges: So wussten einer meiner Freunde und ich, dass ich der jüngste war, obwohl ich (19) eigentlich der älteste von uns bin. Als wir darüber nachdachten, was dies zu bedeuten hatte, kam es wie aus einem Mund aus uns heraus: "Die Seele". Auch war ihm bewusst, dass wir alle uns schon viel länger, als 19 Jahre kennen. Hatten wir wirklich einen shcattenhaften Einblick in das Leben außerhalb unser Materiellen Welt, der 3. Dimension? Bekamen wir tatsächlich eine Kostprobe der 4. zu spüren? Wenn man als nüchterne Person so darüber nachdenkt erscheint es unglaubwürdig. Doch auf den Stones ist man sich zu hundert Prozent sicher, dass es so ist. Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass, wenn man sich etwas besonders wünscht, ews auch in Erfüllung geht. So saß ich am Balkon und war extrem durstig und wollte nichts lieber, als Wasser. Ich neigte meinen Kopf zur Seite und da stand ein Glas, welches voll mit Waser war (es war noch übrig vom Pizze essen.) Einige Zeit später bekam ich einen Niesanfall und brauchte ein Taschentuch. Neben mir befand sich ein Tisch, auf dem eine Packung mit einem einzigen Taschentuch lag. Irgendwann bekam ich Bock auf etwas Gesundes. Ich ging in die Küche, in der Hoffnung, Obst oder Gemüse zu finden. Da der Dad meines Freundes verreist war, war die Wahrscheinlichkeit auf etwas essbares gering, doch da lag mitten in einer Schüssel eine einzige Tomate. Obwohl ich genau wusste, dass in dieser Indistrie-Chemie-verseuchten Tomate nicht mal die Spur eines Vitamins vorhanden war, war es dennoch die beste Tomate, die ich je gegessen habe. Auch die visuellen Effekte waren beeindruckend. So starten wir gemeinsam wieder minutenlang auf eine Tür mit komischen Muster, welches sich ständig bewegte. Doch nicht nur das Muster bewegte sich: Pflanzen, Regale und so ziemlich alles andere, was im Raum stand fing hin und wieder an sich zu bewegen. Einmal kam mir der Raum (durch das blaue Sofa und einige Pflanzen) wie ein Dschungel vor. Ich wusste auch, dass wir uns aus Sicht der 3. Dimension (der materiellen Welt) ständig im selben Raum befinden, doch aus Sicht der geistigen, gedanklichen Welt der Raum ständig ein anderer ist. Seltsam, nicht wahr? Diese und viele andere Gedanken kamen uns, die meisten auf jeden Fall sehr aufbauend für ein zukünftiges Leben in Harmonie. Visionäre Phase: Während meine Freunde eher in der High-Phase blieben wollten mein Körper und meine Seele wohl einen weiteren Schritt machen. Ich machte insgesamt drei intensive Erfahrungen, die mich einiges an Energie kosteten. Es waren drei kurze Horrortrips, die allerdings sehr wichtig waren und mir allesamt etwas zeigen wollten. Die intensivste war wohl die erste: Die Hand: Wir chillten gerade zu zweit auf dem Sofa, während unser dritter Mann (aus welchen Gründen auch immer) seine Zeit am Fußboden verbrachte. Auf einmal jedoch starrte er seine Hand an und sagte "Hey, wieso ist meine Hand auf einmal so dünn? Wie eine Skeletthand!!!" und streckte die Hand kerzengerade aus. Obwohl ich visuell keinen Unterschied erkennen konnte, wusste ich, dass mit der Hand etwas nicht stimmte. Auf einmal streckte er mir die Hand entgegen und sagte etwas panisch, dass er keine Kontrolle mehr über seine Hand hatte. Auf einmal packte mich die vollkommene Panik: Ich flehte ihn an, er soll seine Hand wegnehmen, doch er teilte mir mit, es geht nicht. Ich hatte innerhalb von Sekunden Tränen in den Augen und flehte ihn weiter an, bis er seiner Hand mit aller Kraft einen Ruck gab und sie von mir wegzog. Ungefähr fünf Sekunden Stille... Doch aufeinmal brach ich in Tränen aus. Ich heulte, wie ich mein Leben noch nie geheult habe. Meine Emotionen hatte ich nicht mehr im Griff, ich weinte mir die Seele aus dem Leib. Doch lötzlich von einer Sekunde auf die nächste verwandelte sich das Weinen in schallendes Gelächter und ich lachte, was wäre etwas sehr wundervolles passiert. Ich weiß zwar bis jetzt noch nicht, was für eine psychische Blockade ich hier gerade überwunden habe, aber ich bin mir zu 100% sicher, dass es sehr wichtig war, diese Erfahrung gemacht zu haben. Nicht lange nach dieser Erfahrung ereignete sich etwas seltsames: Der Hilferuf: Es war bereits 1 oder 2 Uhr in der Nacht, als wir vom Hof unten jemanden ein paar mal "Haaallooo" rufen hörten. Mein erster Gedanke war, dass wir zu laut seien und sich die Nachbarn aufregen. Doch als wir zum Balkon (3. Stockwerk) hinaus gingen, sahen wir dort ein Auto mit Alarmblinkanlagen stehen. Plötzlich läutete die Türglocke. Meine Freunde, die sich während des Trippes auch etwas "grünen Tee" gegönnt haben riefen schlagartig den Stabdartspruch: "Sch.... , die Polizei!" Während die beiden alles versteckten ging ich zur Tür und entsperrte durch dieses Sprechanlagen-dingsda die Tür im Hof. Plötzlich hörte ich jemanden die Treppen hinaufrennen. Meine Gedanken: "Wer ist das und was will er von uns?" Ich schaute vorsichtig ins untere Stockwerk hinunter und sah, dass es ein betrunkener Mann war, der verzweifelt an einer Tür im zweiten Stockwerk läutete. Erleichtert teilte ich es meinen Freunden mit, doch die meinten: "Vielleicht braucht da jemand Hilfe!" Ich sagte ihnen, sie sollen mir folgen, zog meine Schuhe an und rannte die Treppen herunter. Doch auf einmal musste ich feststellen, dass ich meinen Körper nichtmehr unter Kontrolle hatte. Ich rannte und rannte, wusste nicht, wohin und ob mich dort Gutes oder Böses erwartet. Als ich aus dem Haus draußen war, kam mir der Gedanke, dass ich garkeinen Schlüssel hatte und nicht mehr zurück könnte, so hielt ich mich an der Tür fest und fiel fast zu Boden. Die Kontrolle hatte ich nun wieder erlangt. Ich lehnte mich gegen die Tür. Hört ihr leises Knarzen, doch sonst Stille. Mitten in der Nacht, keine Menschenseele und eine Bewegungsstarre umgab meinen Körper. Ich hoffte mit aller Kraft, dass meine Freunde runerkommen und mir helfen, doch nichts... Ich wusste, das irgendetwas böses hier unten war, eine negative Energie oder sonstiges, abr ich hatte eine Art Angst, die ich nie zuvor hatte. Es war eher eine schlimme Vorahnung, als ein Angst. Zum Glück gelang es mir, mich aus der Starre zu reissen und wieder nach oben zu rennen, wo ich mich fix und fertig und von Adrenalin durchflutet auf die Couch legte. Was wollte mir diese Erfahrung sagen? Vielleicht, dass ich Probleme versuchen muss alleine zu bewältigen und mich nicht immer auf andere verlassen soll? Wer weiß das schon... Kaum war diese Erfahrung zu Ende, begann schon die nächste: Der Stein der Weisen: Ich weiß nicht, wie es dazu kam, aber ich hatte ihn für ein-zwei Minuten: Den Stein der Weisen. Also ich hatte da jetzt nicht wirklich einen Stein, aber ich hatte das Gefühl, als wäre ich allwissend. Als hätte ich eine höhere Bewusstseinsstufe erreicht. Als hätte ich ES kapiert. Jetzt werden sich viele fragen, "was ist ES und wann kann ich ES kaufen?" Ich weiß leider selbst nicht, was ES ist. Ich wusste nur, dass ich losgelöst von allem war, dass es nichts gbt, das ich nicht wusste. Mein Körper agierte von alleine. Er war durstig, so ging er, ohne mein Zutun ins Badezimmer und füllte die Wasserflasche auf. Meine Seele schien ihm zu folgen. Zwar war sie noch im Körper, doch merkte ich, dass sich die Beziehung stark verändert hatte.Als mein Körper zurückschweben wollte, bemerkte ich ein riesiges Euro-Münzen-Plakat auf der Klotüre, welches mich leider in seinen Bann zog. Vorbei war das Gefühl des Allwissens. Ich starrte ständig auf das Poster, welches immer näher kam und größer wurde, ohne dass ich mich bewegte. Ich spürte einen Druck von hinten. Etwas wollte mich näher zu dem Poster schieben, doch das Poster und die Tür auf dem es hang kamen auch näher. Man wollte mich zerquetschen! Ich geriet wieder kurze Zeit in Panik, wusste keinen Ausweg, bis ich mich von dem ganzen Szenario wieder wegriss und zurück ins Wohnzimmer ging. Ein Plakat auf dem Euromünzen - das Herzstück unseres Systems - zusehen sind, versucht mich zu zerquetschen. Lange braucht man nicht, denke ich, um den Sinn dahinter zu erraten. Nach diesem Ereignis war es bereits 4 Uhr und ich wusste: Es ist für mich Zeit fürs Bett, so legte ich mich in das gemütlichste Federbett überhaupt und schlief nach einigen gedanklichen Halluzinationen friedlich ein. Nachwort: Wie ihr seht, kann man mit den Philosopher Stones selbst bei geringen Mengen (6,6g) eine Menge erleben. Ich kann nur sagen, dass es das wohl beste Rauschmittel ist, welches ich je genommen habe und kann jedem, der auch nur ein bisschen für spirituelle Sachen offen ist, empfehlen, sie mal zu probieren. Seit allerdings so verantwortungsbewusst und fangt auch mit einer geringen Dosis an. Eine etwas höhere hätte mich wahrscheinlich seelisch fertig gemacht, doch so war es der schönste Trip, den ich je hatte.

Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.