BlogVerstärke dein High mit Mangos & Cannabis

Azarius

  • $

$ 0, -

0,00 $

Verstärke dein High mit Mangos & Cannabis

27-08-2018 - 0 Kommentare

Von Sada Piquolette

Wenn man das Teufelskraut zum ersten Mal raucht ist das Gefühl sehr intensiv. Man bekommt Lachanfälle, Fressflash, die Welt ist wunderbar und man hat Spass. Wenn man es dann allerdings mit der Zeit regelmässiger konsumiert, ebbt die Wirkung zu einem leichten Buzz ab, der schnell vorbei ist.

Wenn Du bereits einige Zeit beständig kiffst, bist Du vielleicht auch auf der Suche nach etwas, das das Cannabis High verbessert. Denn umso mehr man raucht, desto mehr gewöhnt man sich daran und baut eine Toleranz auf. Eine Theorie, die ich immer schon ausprobieren wollte, um mein High zu verstärken, sind Mangos. Mangos und Gras sollen die perfekten Gegenstücke sein und zu einem schnelleren, stärkeren und längeren euphorischen High-Gefühl führen. Aber warum ist das so? Lasst uns diese Behauptung genauer betrachten!

Übereinstimmung des Terpens mit dem Namen Mycren (Wissenschaft!)

Die Wirkung dieses als gesamt besser erfahrenen Highs kann durch Ähnlichkeiten in der chemischen Zusammensetzung der Blüte und der Frucht erklärt werden. Die Ähnlichkeiten beginnen bei den Terpenen, den ätherischen Öle, die von den Harzdrüsen der Cannabisblüte produziert werden. Es handelt sich um einen wichtigen Bestandteil, der Einfluss darauf hat, wie die Pflanze mit dem Körper reagiert. Wenn man an seinem Bud riecht, weiss man was Terpene sind. Nimm einen Bissen von einer Mango und auch dort sind die Terpene für den Geschmack (und den Geruch) zuständig.

Die Verbindung zwischen den beiden soll im Mycren liegen, ein einzigartiges Terpen. Aber wie soll man wissen, ob das wahr ist? Eine Gruppe Schweizer entschloss sich, 16 verschiedene Cannabissorten zu untersuchen. Daraus ergab sich, dass Myrcen das am häufigsten vorkommende Terpen in allen Pflanzen war. Diese Verbindung durch Mycren ist die Ursache, dass Mangos und Gras eine derartig gute Kombination für uns sind und diese zu einem allgemein verbesserten High führt.

Der Bund von Mycren im Blutkreislauf

Wenn Mangos eine Stunde vor dem Kiffen gegessen werden, tritt Myrcen in den Blutkreislauf ein, wo es sich mit verschiedenen Cannabisrezeptoren verbindet. Indem man den Cannabinoiden hilft, durch die Blut-Gehirn-Schwelle zu kommen, „schärfen“ diese Verbindungen die Rezeptoren mit der Zeit, wodurch sie effektiver auf die Cannabinoide reagieren können. Es heisst, dass THC durchschnittlich sieben Sekunden braucht, um das Gehirn nach dem Inhalieren zu erreichen. Aber wenn man Mango eine Stunde davor isst (oder einen Mango Smoothie trinkt), kann das diese Zeit eventuell halbieren. Und jetzt muss man es nur noch ausprobieren.

Mango-ing it up!

Nach dem Genuss von zwei Mangos und dem Anzünden eines Joints eine Stunde später, befand ich mich sitzend im Wohnzimmer und war komisch begeistert von Wiederholungen der Serie Office. Ich war sicher high, aber kommt das durch die Frucht oder den Bud? Bei meinen Nachforschungen hatte ich ausserdem herausgefunden, dass die „Mangowirkung“ nicht auf jeden zutrifft, da der Mycren Gehalt in der Frucht variiert. Es kann also ein Erfolg sein oder nicht, abhängig von der Person und da es mein erster Versuch war, würde ich sagen es war ein Fehlschlag.

Obwohl ich mein High genossen habe, würde ich nicht sagen, dass diese Theorie eine bewiesene wissenschaftliche Tatsache ist. Ich persönlich glaube, dass meine Toleranz für Gras abgenommen hat, da ich viel mehr Arbeit habe und weniger oft rauche. Auch mit den wissenschaftlichen Studien als Rückhalt würde ich sagen, dass ich nicht die beste Testperson bin, da mich heutzutage bereits ein Zug ziemlich stimuliert. Aber wie gesagt, es war nur ein erster Versuch.

Obwohl es sicher eine Verbindung zwischen Mangos und Cannabis gibt, steht die Wirkung zur Debatte. Ich habe Freunde, die darauf schwören, und andere, die meinen, dass die Wirkung rein psychologisch ist. Aber was glaubst Du? Probiere es aus und gib uns in den Kommentaren Bescheid, ob es bei dir funktioniert hat!

Und hier findest Du die richtigen Cannabissamen!

Quellen

Bilder



Kommentare

Noch keine Kommentare, Du kannst der Erste sein!


Kommentar hinzufügen

Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.