BlogEinkaufsführer: Das richtige CBD-Öl

Auf der Suche nach einem magischen Geschenk? Hier sind unsere Top 50 Geschenkideen.

Azarius

  • $

$ 0, -

0,00 $

Einkaufsführer: Das richtige CBD-Öl

20-09-2018 - 0 Kommentare

Von Sara de Waal

Oh Mutter Natur, Du verwöhnst uns mit so vielen wunderbaren Produkten! Substanzen, die uns Energie geben, Substanzen zum Trippen, aber auch Substanzen, die Schmerzen lindern und uns gesünder machen. CBD zum Beispiel. CBD ist jene nicht-psychoaktive Substanz in Cannabis, die dabei hilft alle möglichen Arten von Schmerzen zu bekämpfen, vor allem chronische. Manche Konsumenten berichten von reduziertem Stress, mehr Ruhe und einer besseren Nachtruhe. Ende 2017 publizierte der Expertenausschuss zu Drogenabhängigkeit einen Bericht im Namen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der zeigt, dass es sogar Hinweise darauf gibt, dass CBD entzündungshemmende, antipsychotische und antiepileptische Eigenschaften hat. Wir führen eine breite Auswahl an CBD-Ölen, auf die wir sehr stolz sind. In diesem Artikel wollen wir dir bei der Wahl zwischen den verschiedenen Arten helfen und dir die besten Einnahmemethoden vorstellen!

Aber zuallererst… warum Öl?

Zuerst wollen wir auf die Frage eingehen, warum man sich für Öl entscheiden sollte. Wenn es um die medizinische Wirkung von CBD geht, dann ist die orale Einnahme zu bevorzugen, denn beim Rauchen von Cannabis verändert sich die chemische Zusammensetzung und die medizinische Wirkung nimmt ab. Die orale Einnahme ist einfach: Gib einige Male pro Tag die gewünschte Menge an Tropfen mithilfe einer Pipette unter die Zunge oder füge sie zu einem köstlichen Getränk oder einer Speise hinzu. Beachte: CBD-Öl ist nicht zur Einnahme mit einem Vaporizer gedacht (zum Verdampfen kann man eines unserer CBD E-Liquids verwenden: Mango Kush oder Lemon Haze).

Hier bekommst Du CBD E-Liquid

Auswählen der Stärke

Alle unsere CBD-Öle bestehen aus natürlichem CBD-Extrakt, aufgelöst in pflanzlichem Öl. Das hochwertige CBD-Öl, das wir verkaufen hat eine Stärke von 2,5% bis 10% CBD. Die Menge an CBD im Öl bestimmt logischerweise die Wirkungskraft des Öls. Aber wir ermittelt man die richtige Stärke? Das ist schwierig zu bestimmen, denn die Wirkung kann je nach Person sehr unterschiedlich sein. Die niedrigste Dosis ist 2,5% und ist auch für Kinder und Haustiere gedacht. Für eine erwachsene Person kann diese Wirkung zu leicht sein, aber wenn man Zweifel hat, sollte man damit beginnen. Nach ungefähr zwei Wochen sollte sich die Wirkung bemerkbar machen. Merkst Du immer noch nichts? Dann kannst Du die Menge an Tropfen erhöhen oder dich für ein stärkeres Extrakt entscheiden. Ein CBD-Öl der mittleren Stärke hat ungefähr 5% und ist eine beliebte Wahl. Willst Du sicher gehen, dass es wirklich wirkt, dann entscheide dich für einen CBD-Gehalt von 10%.

Hier findest Du eine Empfehlung pro Stärke:

    • Anfänger: CBD-Öl 3,0% von Sensi Seeds, Pluspunkt: Hanf wird in der EU ohne Verwendung von Pestiziden oder Unkrautbekämpfungsmitteln angebaut
    • Mittel: CBD Pure 5% von Procare Nutraceuticals, Pluspunkt: sehr transparente, niederländische Produktion und auf der Webseite von Procare Nutraceuticals findet man einen Labortestbericht zu jeder Charge
    • Stark: CBD-Öl 10% von Royal Queen Seeds, Pluspunkt: 100% biologisch, frei von Pestiziden und Unkrautbekämpfungsmitteln, gentechnisch veränderten Substanzen oder Konservierungsmitteln.

Wie bestimmt man die Dosierung?

Für das Ermitteln der richtigen Dosierung muss man ein wenig herumtüfteln und es braucht etwas Geduld. Es ist immer schlau langsam zu beginnen, denn CBD besitzt eine Anlaufzeit und es kann bis zu zwei Wochen dauern bis man die volle Wirkung spürt. Abhängig von der Stärke des Öls, empfiehlt der Hersteller üblicherweise 1 bis 4 Tropfen pro Einnahme, ein paar Mal pro Tag, zu nehmen. Wenn man nach zwei Wochen wenig oder gar nichts merkt, kann man die Dosierung erhöhen, indem man beispielsweise jeden Tag ein Tröpfchen hinzufügt bis man die gewünschte Wirkung spürt. Ist nach zwei weiteren Wochen immer noch keine Veränderung eingetreten? Dann sollte man eine Einnahme pro Tag hinzufügen oder zu einem stärkeren Öl wechseln. Es kann auch möglich sein, dass die Dosierung bereits zu hoch ist und das CBD bei einer niedrigeren Dosierung mehr Wirkung zeigte. Dann solltest Du die Dosierung etwas verringern. Du kannst gerne mit der Anzahl an Tropfen und der Reaktion deines Körpers experimentieren.

Wie willst Du das CBD-Öl einnehmen?

Stell dir vor: Du weisst welche Stärke Du ausprobieren willst und bestellst voller Begeisterung ein Fläschchen. Neugierig tröpfelst Du das Zeug unter die Zunge... aber Du hasst den Geschmack. Manchen Konsumenten zufolge schmeckt CBD-Öl etwas nach Weizengras, was wahrscheinlich nicht jedermanns Sache ist. Keine Angst! Es gibt mehrere Dinge die Du tun kannst. Du kannst das Öl in etwas geben, das Du gerne hast, wie Saft oder Porridge. Eine noch leichtere Methode ist die Einnahme von CBD in einer Kapsel. Du kannst sie entweder bereits gebrauchsfertig bestellen oder Kapseln kaufen, die man selbst mit Ölt füllt. Beachte: Der Körper nimmt CBD am schnellsten und besten in Form von Tropfen unter der Zunge auf.

Empfehlungen für CBD-Kapseln:

    • DIY: Stelle deine eigenen Kapseln her mithilfe dieser leeren Kapseln in verschiedenen Varianten (auch vegan erhältlich)

Zum Abschluss ein letzter Tipp: Bewahre dein CBD-Öl an einem kühlen und dunklen Ort auf! Ich hoffe Du kannst von allen Vorteilen dieses speziellen Geschenks der Natur profitieren.

Hier bekommst Du CBD-Öl

Quellen

    • http://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/5.2_CBD.pdf
    • https://procare-nutraceuticals.com/en/batch-reports/
    • https://www.spiritofhemp.com/blog/why-we-take-cbd-under-the-tongue



Kommentare

Noch keine Kommentare, Du kannst der Erste sein!


Kommentar hinzufügen

Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.