BlogKanna und CBD kombiniert: Zweimal so gut!

Auf der Suche nach einem magischen Geschenk? Hier sind unsere Top 50 Geschenkideen.

Azarius

  • $

$ 0, -

0,00 $

Kanna und CBD kombiniert: Zweimal so gut!

27-11-2018 - 0 Kommentare

Von Sara de Waal

Kanna ist in den letzten Jahren wirklich hip und in geworden. Und das ist aufgrund der speziellen Eigenschaften dieses Pflanzenmaterials der südafrikanischen Gattung Sceletium Tortuosum nicht überraschend. Seit der Vorgeschichte geniessen die Jäger und Sammler dieses Gebiets die Fettpflanze. Indem die Blätter getrocknet und dann gekaut, geschnupft oder geraucht werden, verbessern die Stammesmitglieder die Stimmung und reduzierten den Stress des Jagens und Sammelns. Natürlich ist genau diese entspannende Wirkung der Hauptgrund warum Kanna auch heute noch verwendet wird. Eine andere Substanz, die eingenommen wird, um Spannungen und Schmerzen zu lindern ist CBD. CBD-enthaltende Produkte wurden sehr weit verbreitet ungemein beliebt, aufgrund ihrer Wirksamkeit und Verfügbarkeit. Wenn Du also etwas entspannendes und beruhigendes suchst, hast Du zumindest zwei chillaxende Wundermittel zur Auswahl. Aber wenn Du Lust auf Abenteuer hast, fragst Du dich vielleicht, was passiert, wenn Du nicht zwischen ihnen wählst, sondern sie kombinierst… Eines kann ich dir versprechen, es passiert etwas nettes. Lese und entdecke!  

Natürliche Stimmungsverbesserer

Lasst uns zuerst erkunden, was Kanna und CBD unabhängig voneinander genau machen. Kanna hat – bei niedriger Dosierung – eine beruhigende Wirkung, ohne einen schwindlig oder benommen zu machen. Man fühlt sich energetischer und klarer, jedoch trotzdem entspannt. Das Spezielle an Kanna ist seine Wirkung, die mit jener von einigen pharmazeutischen Antidepressiva verglichen werden kann: es wirkt gegen Stress, Angstgefühle und Depressionen. Auch CBD wirkt gegen diese psychologischen Probleme und gibt zusätzlich ein Gefühl von Ruhe. CBD kommt in Cannabis vor, man kann diese Substanz also natürlich in einem guten Joint konsumieren. Jedoch inhaliert man dann auch die Substanz, durch die man high wird: THC. Wenn man nur die beruhigende oder schmerzlindernde Wirkung von CBD erhalten möchte, dann sollte man sich besser für spezielle CBD-Produkte entscheiden, wie Öl oder Tee.

Die Kombination der zwei

Aber wie passen diese Substanzen zusammen? Sollte man gewisse Drogen denn besser nicht kombinieren? Ja, die gemeinsame Einnahme von Kanna mit anderen Drogen, welche auf die Neurotransmitter wirken, wie MDMA / XTC, wird von Suchtexperten dringend abgeraten. Experten raten auch von der Kombination aus Kanna und Cannabis ab, denn dieses verstärkt die Wirkung von Kanna. Es stimmt zwar, dass CBD in Cannabis vorkommt, aber es wirkt ganz anders als die komplette Substanz, denn es hat keine psychoaktive Wirkung. Das bedeutet, dass es keine chemische Reaktion mit den Cannabinoid-Rezeptoren im Gehirn gibt (wie es bei THC der Fall ist), deshalb wird man auch nicht high (wie bei THC). Wenn Du dein THC-High verstärken willst, sei vorsichtig! Wenn Du dich allerdings entspannen willst, ohne high zu werden, kannst Du ohne Bedenken eine Kombination aus Kanna und reinem CBD-Extrakt ausprobieren. Wenn man es zugleich einnimmt, werden die Wirkung beider Substanzen am besten verstärkt: man fühlt sich extra entspannt, energetisch und positiv. Klingt gut, oder?

Auf was sollte man aufpassen?

Wie bei allen Dingen, sollte man es mit der Dosierung nicht übertreiben. Beginne mit einem bisschen von beidem und erhöhe langsam die Dosis, bis Du mit der Wirkung glücklich bist. Du musst deinem Körper die Chance geben, sich an sowohl Kanna als auch CBD zu gewöhnen. Manchmal dauert das etwas, sei also geduldig. Nebenwirkungen sind selten, aber wenn man zu viel Kanna einnimmt, dann kann es eine betäubende, visuelle oder dissoziative Wirkung haben. Aufgrund des erhöhten Blutdrucks, kann einem übel werden oder Kopfschmerzen auftreten. Manche Nutzer leiden ausserdem unter Schläfrigkeit oder Schlafstörungen. Deshalb sollte man Kanna nicht vor dem Schlafengehen, Autofahren oder riskanten Tätigkeiten einnehmen. CBD hat fast keine Nebenwirkungen. Gelegentlich gibt es Berichte über einen verärgerten Magen, Schwindel oder Kopfschmerzen und einen trockenen Mund, wenn man grosse Mengen einnimmt. Leidest Du unter diesen Symptomen? Nimm dann einfach eine niedrigere Dosis ein.

Depressiv? Dann sprich zuerst mit deinem Arzt

Wie bereits erwähnt, besitzt Kanna Eigenschaften, die gewöhnlichen Antidepressiva ähneln. Das ist hauptsächlich auf die Regulierung der Serotonin- und Monoaminmenge im Gehirn zurückzuführen. Diese Spiegel haben mit mentalen Problemen, wie Depression und Angstgefühlen, zu tun. Indem die Wiederaufnahme von Serotonin gehemmt und die Ausgabe von Monoamin stimuliert wird, nehmen diese Symptome ab. Die Wirkung auf diesen Serotoninspiegel ist der Grund, warum es nicht empfohlen wird, Kanna zu konsumieren, wenn man bereits Antidepressiva einnimmt: Das könnte den chemischen Haushalt zerstören. Man sollte ausserdem niemals einfach so von seinen gewöhnlichen Medikamenten auf Kanna wechseln, sondern das immer mit seinem Arzt besprechen.

Kanna und CBD Produkte

Jetzt, da Du gut vorbereitet bist, ist es Zeit dir unsere wunderbare Auswahl an Kanna und CBD-Produkten vorzustellen. Ganz egal wie Du dieses glückselige Kanna-Kraut einnehmen willst: Bei uns gibt es alles. Willst Du es schnupfen, rauchen, trinken, schlucken oder verdampfen? Alles ist möglich. Wir führen auch CBD in allen Formen. CBD-Öl ist eine einfache und sehr beliebte Einnahmemethode. Hier gibt es einen kurzen Leitfaden zur Auswahl des richtigen CBD-Öls, aber auch das Verdampfen von CBD E-Liquid ist sehr beliebt. Wir führen ausserdem einige sehr spezielle Produkte, wie CBD Solid – eine Art THC-freies Haschisch. 

Hier geht’s zu unseren Kanna Produkten

Und hier findest Du unsere CBD Produkte

Wir wünschen dir einen entspannten Winter!

 



Kommentare

Noch keine Kommentare, Du kannst der Erste sein!


Kommentar hinzufügen

Bist Du über 18 Jahre?

Um unseren Webshop zu besuchen musst Du bestätigen, dass Du zumindest 18 Jahre alt bist.